Wie wäre es mit Rhabarber Tarte?

Ich wusste, dass der letzte Beitrag schon eine ganze Weile her ist. Aber als ich gerade nachgeschaut habe, wann wir denn den letzten Beitrag online gestellt haben, war ich ein bisschen geschockt. Es war am 22. Februar. Wie schnell doch die Zeit vergeht. Aber es gab ja auch einen Grund warum es hier etwas ruhiger wurde. Denn am 21. März haben Herr und Frau Schwabenpasta geheiratet. Da war einfach keine Zeit zum Kochen, Backen, Fotografieren und Schreiben. Und auch danach musste einfach noch eine kleine Blog-Pause sein. Aber dafür geht’s jetzt wieder los. Und was passt besser zur Jahreszeit als Rhabarber?

RhabarberTarte2 RhabarberTarte1

Ich habe diese Tarte-Form letztes Jahr in Holland gekauft, da ich die Größe so toll finde. Allerdings hatte ich tatsächlich bis jetzt noch keine Tarte darin gebacken. Also wurde es allerhöchste Zeit. In der Zeitschrift „das Kochrezept“ (4/2015) habe ich dann das Rezept für eine Rhabarber-Tarte entdeckt. Also konnte es losgehen. Die Mengen musste ich für die Form anpassen. Meine Form hat eine Größe von 11 cm x 35 cm. Und dafür benötigt Ihr Folgendes:

Teig:
80g kalte Butter

70g Zucker
170g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Ei

Füllung:
250g Rhabarber
2 Eier
80g Butter
40g Zucker
170g Schichtkäse
Mark von 1 Vanilleschote
1 abger. Zitronenschale
1 Prise Salz
20g Mehl
2EL brauner Zucker

Puderzucker zum Bestäuben

RhabarberTarte3 RhabarberTarte6

Mehl, Zucker, Backpulver und Salz vermischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Ei hinzufügen. Das Ganze nun zu einem glatten Teig kneten. Den Teig für ca. 30 Minuten kalt stellen und dann auf einer bemehlten Fläche oder zwischen zwei Dauerbackfolien in der Größe der Form ausrollen. Die Form fetten und den Teig in die Form legen. Der Teig sollte auf allen Seiten gleichmäßig bis zum Rand hochgehen.

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Nun den Rhabarber waschen und die Fäden abziehen. Anschließend in gleichlange Stücke (in der Breite der Form) schneiden. Für die Füllung 60g der Butter schmelzen und die Eier trennen. Geschmolzene Butter, Zucker, Schichtkäse, Eigelbe, Mark der Vanilleschote und Zitronenschale verrühren. Das Eiweiß in einer separaten Schüssel mit einer Prise Salz steif schlagen und unter die Masse heben. Die Masse gleichmäßig auf dem Teig verteilen und die Rhabarber-Stangen darauf verteilen und leicht eindrücken. Die restliche Butter schmelzen und mit einem Pinsel auf dem Rhabarber verteilen. Zuletzt den braunen Zucker darüber streuen und die Tarte 30 – 40 Minuten backen.  

RhabarberTarte5 RhabarberTarte4

Ich finde den Kuchen sehr lecker. Und eine Tarte in dieser Form sieht einfach toll aus, oder? Ich hoffe, dass ich Euch noch das ein oder andere Rezept mit Rhabarber zeigen kann, so lange dieser Saison hat. Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen!

Liebe Grüße
Nicole