Dreierlei Pfannkuchen

Inspiriert durch DAS Pfannkuchenhaus Catharinahoeve auf Texel hier 3 unserer Pfannkuchen-Lieblingsvariationen: English Breakfast, Schinken & Käse sowie Apfel. Klar die Karte dort ist um ein Vielfaches umfangreicher und es gibt noch wesentlich mehr „coole“ Pfannkuchen und andere Speisen, aber die Mischung hier aus herzhaft und süß passt wie die Faust aufs Auge.

Pfannkuchen1 Pfannkuchen2

Pfannkuchen-Grundteig für 4 Personen:
400g Mehl
4 Eier
2 TL Salz
500ml Milch

etwas Butter (zum Anbraten)

Zusätzlich benötigt Ihr je nach Variation pro Pfannkuchen Folgendes:

English Breakfast:
1 Zwiebel
1 Scheibe gekochter Schinken
1 Bockwurst
1 Ei
2 Scheiben Tomate
Raspelkäse
   Salz, Pfeffer und Paprika (edelsüß)

Schinken & Käse:
2 Scheiben gekochter Schinken
Raspelkäse

Apfel:
3-4 Apfelringe
3TL Zucker

Das Mehl in eine Schüssel sieben, die Eier und das Salz dazugeben und mit der Milch eine Pfannkuchenmasse glatt rühren. Die Masse richtig schlagen, damit keine Mehlklumpen im Teig rumschwimmen. Bei der Zubereitung ist eine sehr gute Vorbereitung zwingend notwendig. Es ist wichtig, alle benötigten Zutaten bereits teilzubereitet neben sich stehen zu haben.

Starten wir mit „English Breakfast“:  Die Zwiebel schälen, halbieren, in feine Streifen schneiden und anschwitzen. Mit etwas Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Aus der Pfanne nehmen und in einer kleinen Schüssel beiseite stellen. Den Schinken vierteln und ebenfalls anschwitzen. Beide Zutaten geben nachher auf dem Pfannkuchen einen intensiveren Geschmack. Die Tomate in Scheiben schneiden und ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen.  Eine Pfanne mit etwas Butter erhitzen (Achtung: Butter verbrennt schnell). Etwas Teig in die Pfanne füllen und in der Pfanne mit Zwiebeln, Schinken, Tomate und Würstchen belegen. Alles gut in den noch flüssigen Teig drücken. Ich habe die Zutaten je in ein Viertel des Pfannkuchen gelegt. Ist ja keine Pizza. Zum Schluss das rohe Ei in die Mitte platzieren, mit dem Raspelkäse betreuen und den Pfannkuchen LANGSAM garen. Irgendwann kommt es zu dem Moment der Wende. Wer sich das zutraut, kann den Pfannkuchen direkt rum schmeißen. Wer nicht, schiebt den Pfannkuchen erst auf einen gleichgroßen Deckel und dann umgedreht zurück in die Pfanne. Seite 2 auch langsam garen und noch einmal wenden und dann anrichten.

 Pfannkuchen3 Pfannkuchen4

Bei der Variante „Schinken & Käse“ gilt das gleiche Prinzip. Etwas Butter in die Pfanne. Teig in die Pfanne geben, angeschwitzten Kochschinken verteilen, mit Käse bestreuen und langsam garen. Dann mit der Pfanne schwenken oder das Deckelprinzip anwenden, fertig. Ihr merkt, ich benutze noch immer den gleichen Teig. Somit könnt Ihr den Belag nach Belieben variieren.

Für den Apfel-Pfannkuchen den Apfel schälen, mit einem Apfelausstecher das Gehäuse entfernen und dann in gleichmäßige, nicht zu dicke Scheiben schneiden. Damit ich nicht verschiedene Teige anrühren muss, nehme ich auch für den Apfelpfannkuchen den gleichen Teig. Da der Apfelpfannkuchen ja süß werden soll, kann man entweder den Teig direkt zuckern oder man gibt den Zucker auf den fertigen Pfannkuchen. Für diesen Pfannkuchen ebenfalls etwas Butter in die Pfanne geben und erhitzen. Den Teig in die Pfanne füllen, Apfelringe auf den Teig legen und den Pfannkuchen langsam von beiden Seiten garen. Wir haben den fertigen Pfannkuchen mit Puderzucker bestäubt. Je nach Belieben kann man auch Zimt und Zucker drüber streuen.

Viel Vergnügen, nicht nur beim Nachkochen, sondern auch beim Essen. Wer mal ein paar Tage auf der tollen Insel Texel verbringt, sollte dort unbedingt mal im Catharinahoeve vorbei schauen.

Martin

Schnelles Pizza-Rad

Es soll schnell gehen und trotzdem selbst gemacht sein? Wie wäre es mit einem fertigen Pizzateig aus dem etwas Leckeres gezaubert wird? Dann hätte ich heute ein Rezept für ein schnelles Pizza-Rad für Euch im Angebot. Ihr benötigt nur einen Pizzateig aus dem Kühlregal und ein paar wenige Zutaten.

Pizzarad2 Pizzarad1

1 Rolle Pizzateig aus dem Kühlregal
200g Frischkäse
2 EL Tomatenmark
2 TL getrockneter Oregano
etwas Salz & Pfeffer
1 Packung Mozzarella (125g)
150g Schinken
ca. 30g geriebener Käse (alternativ Parmesan)

Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Eine 20er Form verwenden und diese wenn notwendig einfetten und mit Mehl bestreuen. Frischkäse, Tomatenmark und Gewürze in einer Schüssel mit dem Schneebesen verrühren. Den Pizzateig ausrollen und gleichmäßig mit der Masse bestreichen. Den Mozzarella in Scheiben schneiden und den Schinken in kleinere Stücke zerteilen. Den Teig mit Mozzarella und Schinken belegen, von der langen Seite her aufrollen und dann in 10 gleichmäßig große Stücke schneiden.

Diese schneckenförmige Stücke anschließend in die Form setzen, mit geriebenem Käse bestreuen und das Pizzarad ca. 45 Minuten backen. Den Belag könnt Ihr natürlich nach Eurem Geschmack anpassen. Für eine größere Form (26 oder 27cm Durchmesser) einfach 2 Pizzateige und die doppelte Menge der anderen Zutaten verwenden.

Liebe Grüße
Nicole

Das Original-Rezept stammt aus der „Mutti kocht am besten“ No 2 2014, ich habe es jedoch was den Belag angeht angepasst. Wer die Zeitschrift nicht kennt schaut doch mal hier.