Curry Hackfleischbällchen

Curry Hackfleischbällchen mit Reis – schnell, einfach und lecker. Seit längerer Zeit mal wieder ein Lebenszeichen von mir und somit aus der „salzigen“ Küche. Ich liebe dieses Gericht, denn es ist nicht nur cool, sondern auch mehrfach abwandelbar mit verschiedenen Zutaten. Ihr könnt beispielsweise frische Früchte in Butter andünsten und dazu reichen. In die Sauce passen aber auch Rosinen. Also die Kombination aus Curry/fruchtig geht immer. Alleine die Bilder regen den Appetit an, denn mit einer guten Fotografin im Team gelingt eben (fast) alles.

CurryHackfleischbällchen1 CurryHackfleischbällchen2

Zutaten für ca. 4 Personen:

 Hackfleischbällchen
500g Hackfleisch halb und halb
1 kleine Zwiebel
ca. 15g Salz
3g Pfeffer weiß gemahlen
3TL Paprika edelsüß
2 eingeweichte Brötchen (als Alternative 8 TL Paniermehl)
1 – 2 Eier (je nach Größe)

 2 Liter Bouillon (zum Kochen der Hackbällchen)

Reis:
30g Butter
280g Reis
50ml Weißwein
650ml Bouillon

Currysauce:
30g Butter
3TL Currypulver (je nach Schärfe)
50ml Weißwein
100ml Milch
150ml Bouillon (von den Hackbällchen)
Zitronensaft
  Salz
Mondamin klassische Mehlschwitze
50ml Sahne

Die Zwiebel schälen und fein würfeln und zusammen mit den Zutaten für die Hackbällchen die Hackmasse herstellen. Gut abschmecken, auch wenn es schwerfällt :-). Aus der Hackmasse ca. 80g schwere Hackbällchen formen. 2 Liter Bouillon aufkochen und die Bällchen in die kochende Bouillon geben. Kurz aufkochen und alles ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Den Reis waschen und mit der Butter glasig schwitzen. Mit dem Wein ablöschen und mit 650 ml Bouillon auffüllen und langsam köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verschwunden ist. Der Reis sollte dann fertig sein. Sollte der Reis noch zu bissfest sein, gebt noch etwas Bouillon von den Hackbällchen dazu. Kochzeit auch ca. 20 Minuten

Für die Currysauce die Butter schmelzen und das Currypulver darin anschwitzen. Das Curry muss angeschwitzt werden, damit es seinen vollen Geschmack entfalten kann. Achtung: Nicht zu viel Hitze geben, sonst verbrennt die Butter und das Curry wird bitter! Mit dem Weißwein ablöschen und mit der Milch und der Bouillon von den Hackbällchen auffüllen. Mit ein paar Spritzern Zitronensaft und etwas Salz abschmecken. Die Sauce wird mit Mondamin Mehlschwitze sämig abgebunden und mit der Sahne abgerundet. Tipp: Keinen Saucenbinder auf Stärkebasis verwenden. Die Sauce wird sonst glasig und wird einfach nicht so gut wie mit einer Mehlbindung. Wer will und kann, darf natürlich auch etwas Mehl direkt in die Butter-Curry Schwitze beigeben. Mehl kurz anschwitzen und mit der kalten Flüssigkeit (Wein, Milch) auffüllen. Die Sauce sollte dann (durch ein Sieb) passiert werden.

Den Reis in Form bringen und auf einem Teller anrichten. Die Curry Hackfleischbällchen dazulegen (2/Portion) und mit Sauce nappieren.

Guten Appetit!
Martin

Spitzkohlgemüse mit Hackfleisch

Kohl allgemein stößt bei mir auf Skepsis, aber das Spitzkohlgemüse geht tatsächlich auch lecker. Meine Eltern und Großeltern hatten große Gärten mit viel Salat und Gemüse sowie Obst. Als Kinder haben meine Schwester und ich die Gärten gehasst. Heute denke ich anders darüber. Es macht alles sicher viel Arbeit, aber das Ergebnis nach der Ernte ist natürlich frisch, lecker und gesund. Grünkohl, Butterkohl, Stielmus, …. Der kulinarische Tiefschlag ist aber der warme Specksalat gewesen. Feldsalat mit ausgelassenem fetten Speck, dazu Kartoffeln. Naja…. Warmen Karottensalat hatten wir auch oft im Angebot. Unsere Begeisterung hielt sich in Grenzen.

Spitzkohl1 Spitzkohl2

Kohl – in diesem Fall Spitzkohl – koche ich mit Hackfleisch und Rama Cremefine (wegen dem Fett) durcheinander. Dazu gibt es für mich Salzkartoffeln und für Schwaben (Kartoffelverweigerer) Bratkartoffeln. Ich variiere das Gemüse mit mageren Speckwürfeln also mal mit und mal ohne – je nach Lust und Laune.

Für 4 Personen benötigt man:
1 Spitzkohl (nicht zu klein)
1 Zwiebel
500 g gemischtes Hackfleisch
1-2 TL Senf
Gemüsebouillon (Pulver)

250 ml Rama Cremefine (Sahne geht natürlich auch)
 Mehlschwitze hell

Spitzkohl4 Spitzkohl3

Den Spitzkohl putzen, vierteln und nicht zu grob schneiden. Anschließend in Salzwasser kurz blanchieren und abschütten. Die Zwiebel fein würfeln und in etwas Öl anschwitzen. Das Hackfleich dazugeben und bei hoher Hitze scharf anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Senf würzen. An der Stelle gebe ich die Gemüsebouillon als Pulver hinzu, da ich keine Flüssigkeit mehr benötige. Mit Rama Cremefine auffüllen und mit etwas Mehlschwitze hell eine dicke Sauce herstellen (es kommt noch Flüssigkeit aus dem Spitzkohl). Den blanchierten Spitzkohl unterheben, abschmecken, fertig. Als Beilage die Salzkartoffeln für die Westfalen oder Bratkatroffeln für die Schwaben.

Guten Appetit!
Martin