Ein Sweet Table in grün & gelb

Sweet Table – überall liest man darüber, überall sieht man Fotos davon. Richtig schön gestaltete Sweet Table sind einfach ein Traum und absolut nicht zu vergleichen mit einem normalen „Kuchen-Büffet“. Daher dachte ich mir, warum nicht einfach für meine eigene Geburtstagsfeier mal mit einem kleinen Sweet Table anfangen.

 Sweet Table 1 Sweet Table 2

Für einen Sweet Table kann man natürlich nicht erst 4 Tage vorher mit der Planung anfangen, denn es muss ja farblich alles irgendwie zusammenpassen. Daher habe ich mir schon 3 Wochen vorher Gedanken gemacht welche Farben es sein sollen und geschaut was ich an Muffinförmchen, Tortenplatten, Paper Straws, Fondant, usw. alles habe und was ich noch besorgen muss. Des Weiteren habe ich mir noch grob überlegt was denn alles auf den Tisch soll. Also noch keine genauen Rezepte rausgesucht, aber zumindest mal geplant, dass es 2 kleinere Kuchen, Cake Pops, Cupcakes, Mini Gugelhupf, ein Dessert sowie unterschiedliche gekaufte Süßigkeiten geben soll. 

Sweet Table 3 Sweet Table 4

Die genauen Rezepte habe ich mir dann erst eine Woche vorher zusammen gesucht. Ich habe mich dann für einen Eierlikörkuchen nach dem Rezept hier, Schoko Cupcakes, Cake Pops, das Maracuja Dessert aus dem letzten Blogbeitrag, einen Bananensplit-Kuchen, Mini Gugelhupfs sowie unterschiedliche grüne und gelbe Süßigkeiten entschieden.

Sweet Table 5 Sweet Table 6

Ich habe den Sweet Table extra vorab zum Fotografieren aufgestellt, da ich wusste dass ich abends bei schlechtem Licht keine schönen Fotos hinbekomme. Da es aber ein bisschen schnell gehen musste bevor die Gäste kamen, hatte ich tatsächlich vergessen etwas auf den Tisch zu stellen. Und somit fehlen die Mini Gugelhupfs in grün und weiß leider auf den Bildern. Uups.

Sweet Table 7 Sweet Table 8

Als ich dann am Abend alles für die Gäste aufgebaut habe, habe ich die pikanten Kleinigkeiten (Käsestangen, Käse-Speck-Stangen und Schinken-Schnecken) auch mit dazu gestellt, da ich nicht wollte, dass diese Sachen irgendwo extra stehen. Also wenn man es genau nimmt war es am Ende kein reiner Sweet Table. Aber es kam super an.

Sweet Table

Eine Schweinetorte zum Geburtstag

Letztes Wochenende gab es mal wieder einen Grund um zu Backen. Und das lass ich mir natürlich nicht entgehen. Jede Gelegenheit wird ausgenutzt. Vor allem wenn eine beste Freundin Geburtstag hat und uns Mädels zum Mädels-Geburtstag-Feiern einlädt. Das ist doch mal ein Grund für eine kleine Schweinetorte. Eine kleine Torte deshalb, da es ja eine Überraschung sein sollte. Und da ich ja davon ausgegangen bin, dass sie auch Kuchen gebacken hat, sollte es nicht unbedingt ein zusätzlicher großer Kuchen sein. Und ich muss sagen, die Schweinetorte sah in der Größe auch viel goldiger aus als in groß.

Schweinetorte 1

Entdeckt habe ich die Idee der Schweinetorte auf Pinterest und unterschiedlichen Seiten im Internet. Was die Art der Dekoration angeht habe ich mich größtenteils an die Schweinetorte auf diesem Blog angelehnt. Als ich die Schweinetorte das erste Mal gemacht habe, habe ich als Kuchen-Inneres einen dunklen Biskuit und eine Mousse au Chocolat Masse verwendet. Das war jedoch extrem mächtig. Also wenn man ein Stückchen gegessen hatte, konnte man kein weiteres Stück Kuchen mehr essen und man hat auch den Rest des Tages nichts mehr gebraucht. Das war einfach zu extrem. Daher sollte es dieses Mal ein anderes Rezept sein. Und eigentlich kann man ja echt alles mögliche machen. Wichtig ist nur, dass die oberste Schicht braun ist. Ich habe mich für den Double Cheesecake mit Karamell- und Schokoguss aus der LECKER Bakery N°1 2014 entschieden. Dieser Cheesecake springt einen ja förmlich an wenn man die Zeitschrift in der Hand hält und stand somit schon seit ich die Zeitschrift habe auf meiner ‚das muss ich unbedingt backen‘ Liste. Da ich für die Schweinetorte eine 20er Springform verwendet habe, habe ich die Menge der Zutaten leicht angepasst:

Keksboden:
150g Butterkekse
65g zerlassene Butter

Frischkäse-Schicht:
600g Frischkäse
150g Zucker
25g Speisestärke
2 Eier
30g Kakao
150g Schlagsahne

Karamell-Guss:
80g Zucker
15g Butter
50g Schlagsahne

Schoko-Guss:
75g Schlagsahne
75g gehackte Zartbitter Schokolade oder Kuvertüre
5-10g Kokosfett

Dekoration als Schweinetorte:
100g Marzipan
10g Puderzucker
Lebensmittelfarbe pink (Paste)
weiße Zuckerperlen
etwas Zartbitter-Schokolade
Waffelröllchen
Toppas

Schweinetorte 2 Schweinetorte 3

Man muss für das Backen und Dekorieren auf jeden Fall genügend Zeit einplanen. Ich habe den Kuchen einen Tag vor der Geburtstags-Feier gemacht und habe direkt morgens damit angefangen, da man auch ein paar Stunden für das Kaltstellen einplanen muss. Und so geht’s: Den Backofen auf 150 °C (Umluft) vorheizen. Die Springform mit etwas Butter einfetten. Die Butterkekse klein krümeln. Am schnellsten geht es, wenn man die Kekse in den Mixer gibt. Anschließend die Kekse mit der zerlassenen Butter mischen, in die Springform geben und die Kekskrümel-Butter-Mischung gut andrücken. Die Springform kann man nun in den Kühlschrank stellen bis man die Zutaten für die nächste Schicht gemischt hat. Hierzu Frischkäse, Zucker und Speisestärke mit dem Handrührgerät verrühren. Eier hinzugeben und zu einer glatten Masse verrühren. Ein Drittel der Masse in eine andere kleinere Schüssel geben und mit Kakaopulver vermischen. Sahne in einer separaten Schüssel  steif schlagen. Ein Drittel davon in die Schoko-Frischkäse-Masse geben und unterheben. Den Rest der geschlagenen Sahne unter die andere Frischkäse-Masse heben. Da der Kuchen (warum auch immer?) im Wasserbad gebacken wird, muss man die Springform in Alufolie einpacken. Einfach 2 Streifen Alufolie überkreuzen, die Form darauf legen und die Alufolie an die Springform andrücken, so dass kein Wasser reinkommen kann. Nun gibt man zuerst die Schoko-Frischkäse-Masse auf den Keks-Krümel-Boden und streicht diesen glatt. Anschließend gibt man die andere Frischkäse-Masse darauf.

Die Springform nun in eine Auflaufform oder Fettpfanne in den Backofen stellen und Wasser in die Auflaufform geben. Die Form sollte 2-3cm hoch im Wasser stehen. Den Kuchen ca. 1 Stunde backen, bis die oberste Schicht ganz leicht braun wird. Den Kuchen nicht direkt rausnehmen, sondern eine halbe Stunde im Backofen abkühlen lassen. Anschließend sollte der Kuchen eigentlich 5 Stunden kalt gestellt werden. Ich habe ihn lediglich 2 Stunden kalt gestellt und das hat auch gereicht.

 Schweinetorte 7 Schweinetorte 5

Als nächstes ist der Karamell-Guss an der Reihe. Ich habe ziemlich daran gezweifelt ob der Guss wirklich was wird. Ich hatte noch nie zuvor Karamell selbst gemacht. Aber am Ende hat es nach Karamell ausgesehen, so geschmeckt und auch der Topf wurde wieder sauber. Für den Karamell-Guss den Zucker in einem Topf karamellisieren. Also einfach abwarten bis der Zucker flüssig wird. Dann den Topf vom Herd nehmen und die Butter und die Sahne unterrühren. Anschließend nochmal 2 Minuten köcheln lassen. Den Guss leicht abkühlen lassen, auf den Kuchen geben und glatt streichen. Den Kuchen wieder in den Kühlschrank stellen bis der nächste Guss fertig ist. Für den Schoko-Guss die Sahne in einem Topf erhitzen (nicht kochen), den Topf vom Herd nehmen und die Schokolade zusammen mit dem Kokosfett unterrühren. Diese Masse wieder leicht abkühlen lassen und auf den Kuchen streichen.

Nun sollte der Kuchen nochmal eine Weile kalt gestellt werden. In dieser Zeit kann man die Schweinchen formen. Dazu einfach Marzipan mit Puderzucker und Lebensmittelfarbe gut durchkneten bis die Farbe gleichmäßig verteilt ist. Von der Farbpaste nur ganz wenig nehmen, also damit meine ich eine Messerspitze. Wenn es zu wenig ist kann man immer noch etwas dazu geben. Wenn man zu viel erwischt hat ist es zu spät. Wie ich die Schweinchen geformt habe möchte ich Euch nicht Schritt für Schritt erklären. Einfach meine Bilder oder andere Schweinchen-Bilder als Vorlage nehmen und mit einem Zahnstocher Bauchnabel etc. eindrücken. Für die Augen jeweils zwei Zuckerperlen festdrücken. Einen Zahnstocher leicht in geschmolzene Schokolade tunken und damit einen Punkt auf die Augen malen.

Jetzt erst den Kuchen aus der Form lösen, auf eine Kuchenplatte geben und die Waffelröllchen rundherum ankleben. Man kann die Röllchen gleich lang lassen oder einfach unterschiedlich lang abschneiden. Falls die Waffeln nicht von alleine kleben bleiben, kann man einfach etwas geschmolzene Schokolade dran streichen. Die Schweinchen auf den Kuchen setzen und mit ein paar Toppas dekorieren. Falls die Waffelröllchen nicht richtig halten oder wenn man den Kuchen noch transportieren muss, kann man eine Schleife darum binden, damit auch wirklich nichts abfällt.

Schweinetorte 6

Diese Schweinetorte kam unversehrt in Frankfurt an, hat allen gefallen und war obendrein auch noch super lecker. Mädels, ich fand es toll, dass wir mal wieder in dieser Runde zusammen gekommen sind. Das schreit nach Wiederholung.

Es grüßt
Nicole