Eulen Kuchen zum 2. Geburtstag meiner Nichte

Vor kurzem hatte meine kleine Nichte ihren zweiten Geburtstag. Und da musste natürlich wieder etwas tolles gebacken werden. Nachdem sie zum ersten Geburtstag einen Kuchen in Form einer eins mit einem Frosch à la Betty’s Sugar Dreams bekommen hat (ein Foto davon könnt Ihr auf Instagram sehen), sollte es in diesem Jahr ein Eulen-Kuchen sein. Auf Pinterest hatte ich schon einige Fotos von Kuchen mit Eulen in der Sammlung. Die Entscheidung ist mir echt schwer gefallen, aber am Ende hab ich mich für ein Pinterest Foto entschieden: So in der Art sollte dann der Kuchen aussehen und das kam dann dabei raus:

Eulen Kuchen 3 Eulen Kuchen 1

Da ich wollte, dass der Kuchen auch dem 2-Jährigen Geburtstagskind schmeckt habe ich mich für einen Haselnuss-Nougat Kuchen entschieden. Das Rezept stammt von hier.

Zutaten:
200g Margarine
250g Zucker
6 Eier
 200g Mehl
1 Pck. Backpulver
150g gemahlene Mandeln
150g gemahlene Haselnüsse
75g gehackte Mandeln
8 EL Milch
100g Nougat
100g Zartbitter-Schokolade

Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Margarine und Zucker schaumig rühren. Eier trennen und Eigelb der Zucker-Margarine-Mischung hinzufügen. Mehl, Backpulver, gemahlene Mandeln und Haselnüsse sowie gehackte Mandeln vermischen und zusammen mit der Milch unterrühren. Nougat in Würfel schneiden, Schokolade hacken und beides dem Teig hinzufügen. Eischnee steif schlagen und unterheben. 

Den Teig in eine gefettete Form füllen und ca. 40 Minuten backen. Da ich mir bei der Backzeit jedoch nicht mehr ganz sicher bin und die angegebene Zeit auf Chefkoch eigentlich nicht stimmen kann, bitte aufpassen und die Stäbchenprobe machen.

 Eulen Kuchen 4 Eulen Kuchen 2

Ich habe den Kuchen dann mit Ganache eingestrichen und mit Fondant überzogen. Für die Deko hatte ich ja das Foto aus Pinterest als Vorlage. Wobei ich es nicht eins zu eins wie auf dem Foto gemacht habe. Ein bisschen was ist anders.

Ich muss sagen, am Ende war ich zwar mit dem Ergebnis zufrieden, aber beim Eindecken mit Fondant hätte ich fast aufgegeben. Erst beim dritten Anlauf habe ich den Fondant so einigermaßen ohne Risse über den Kuchen gebracht. Da ich aber auch in Zukunft noch die ein oder andere Motivtorte machen möchte, habe ich mich entschieden einen Kurs zu besuchen. Und somit geht es nun im November zum Motivtorten Basiskurs von Torten-Art. Ich bin schon total gespannt. Aber bis November ist ja noch ein bisschen Zeit. Bis dahin muss ich also noch ein bisschen was anderes backen.

Liebe Grüße
Nicole

Zitronen Muffins – einfach & super lecker

Hier nun wie versprochen das erste Cupcake bzw. Muffin Rezept, das wir auch für die Hochzeitstorte verwendet haben. Die Zitronen Muffins sind super lecker und die Zubereitung ist einfach und schnell. Bei der Hochzeitstorte haben wir die Muffins nur mit einem Zuckerguss überzogen und mit Zuckerperlen versehen. In meiner jetzigen Variante habe ich die Muffins zusätzlich mit Rollfondant dekoriert.

Zitronen Muffins 1

Muffins:
170 g Margarine
170g  Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Eier
   170g Mehl
2 TL Backpulver
Schale 1 Zitrone

Guss & Deko:
100 g Puderzucker
7 TL Zitronensaft
Rollfondant weiß
Lebensmittelfarbe Farbton Claret (Paste)

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. 12 Papierförmchen in eine Muffinform setzen. Margarine zusammen mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Eier hinzugeben und verrühren bis alles gut vermischt ist. Das gesiebte Mehl zusammen mit dem Backpulver einarbeiten. Am Ende die Zitronenschale unterrühren. Den Teig gleichmäßig in die Förmchen verteilen. Durch die Verwendung eines Spritzbeutels kann man den Teig schön gleichmäßig verteilen und man verschmutzt die Förmchen nicht so sehr mit Teig. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 20 Minuten backen (Umluft). Muffins abkühlen lassen. 

Zitronen Muffins 2

Wenn man sich für die einfache Variante entscheidet muss man nur noch den Puderzucker zusammen mit dem Zitronensaft glatt rühren und diesen Zuckerguss auf den Muffins verteilen. Wer möchte kann dann die Muffins noch mit Zuckerperlen verzieren.

Etwas aufwendiger, aber dafür schöner ist die Variante mit dem Rollfondant. Hierfür habe ich die Blüten bereits am Vortag zubereitet. Ich habe einen weißen Rollfondant mit Lebensmittelfarbe (Farbton Claret) eingefärbt. Ich verwende immer eine Paste, da diese sehr gut zu verarbeiten ist. Anschließend habe ich den Fondant ausgerollt und mit einem Blüten-Ausstecher die Blüten ausgestochen. Damit diese sich leicht wölben habe ich die Blüten einfach in Teelöffel gelegt. Die Blüten am besten über Nacht oder ein paar Stunden trocknen lassen bevor sie auf die Muffin kommen.

Als weitere Vorbereitung muss man den weißen Rollfondant ausrollen und Kreise ausstechen, die genau die Größe der Muffin-Oberfläche haben. Ich habe hierfür Dessertformen genommen. Man kann jedoch auch einfach ein Glas nehmen, das genau die Größe hat. Nun wie bei der einfachen Variante den Puderzucker mit dem Zitronensaft mischen und die Muffins bestreichen, jedoch noch etwas Zuckerguss übrig lassen. Anschließend die weißen Fondant-Kreise auf die Muffins legen und leicht andrücken. Bei den Muffins, die Ihr auf den Fotos seht, habe ich nun mit dem restlichen Zuckerguss eine Verzierung auf die Muffins gemacht und dann die Blüten darauf gesetzt. Zu guter Letzt einfach noch einen Punkt Zuckerguss in die Mitte der Blüten setzen und fertig ist das Kunstwerk.

Viel Spaß beim Ausprobieren!
Nicole