Sind denn noch alle im Einhorn-Fieber?

Ich kann die Frage nur mit ja beantworten. Mich selbst hat es bis heute nur ein kleines bisschen erwischt. Schaut man jedoch in die Läden, so scheint das Einhorn-Fieber noch nicht vorbei zu sein. Egal ob Deko, Toilettenpapier oder auch Süßigkeiten – überall Einhörner. Meine Nichte und auch die Tochter von Freunden haben beide ihren Geburtstag unter dem Motto Einhorn gefeiert. Also musste alles her was mit einem Einhorn zu tun hat. Und für den Kuchen durfte ich sorgen. Wenn man in unterschiedlichen Social Media Kanälen aktiv ist, ist es kein Problem Ideen zu finden. So war es auch mit einer Einhorntorte. In den letzten Monaten waren überall Bilder von unterschiedlichsten Varianten einer Einhorntorte zu sehen. Und somit hatte ich genügend Inspiration. Und so sah am Ende eines meiner Exemplare aus:

 

Ich möchte heute ausnahmsweise kein Rezept mit Euch teilen, jedoch wollte ich Euch die Bilder nicht vorenthalten und ich verrate Euch zumindest was drin war. Die Torte bestand aus 4 Schichten eines Brownie Teiges und dazwischen war jeweils eine Schicht Frischkäse Frosting. Dieses Frosting habe ich auch komplett für Außen verwendet – zum Einstreichen und für die bunte Einhorn-Mähne. Das Horn, die Ohren und die Augen bzw. Wimpern sind aus Fondant geformt.

Im Prinzip kann man fast jeden Kuchen dafür verwenden. Man muss ihn nur mit einer hellen Creme bzw. einem hellen Frosting einstreichen und verzieren können. Die andere Einhorntorte, die ich machen durfte, bestand aus 3 Schichten hellem Biskuit gefüllt mit Schoko-Creme. Für Außen hatte ich das selbe Frosting wie bei diesem Exemplar verwendet. Bei der nächsten Einhorntorte würde ich wahrscheinlich wieder etwas Neues ausprobieren.

Hab ich Euch mit dem Fieber zumindest ein bisschen angesteckt?
Nicole