Reibekuchen (Rievkooche) mit Apfelmus

Rievkooche – eine meiner Lieblingsspeisen und ausnahmsweise mal ein Gericht, womit ich auch vegetarisch leben kann. Schon früher hat mich meine Oma mit frischgebackenen Reibekuchen mit Apfelmus verwöhnt. Das Apfelmus natürlich mit frischen Äpfeln aus Opas Garten zubereitet. Ich mache die leckeren kleinen Rievkooche viel zu selten. Ein Grund könnte sein, dass man aus Spätzle einfach keine Rievkooche herstellen kann. Hier im Ländle sind Kartoffelgerichte ja eher selten. Im Youtube-Video könnt Ihr Euch noch den Rievkooche Walzer anhören. Für die Kenner ein Genuss, für die Tester ein Muss!

Reibekuchen4 Reibekuchen2

Also los geht’s für 2 Personen (Mengenangaben sind ca.-Angaben, also je nach Hunger):

 1,2 kg Kartoffeln
2 Zwiebeln
2 Eier
1-2 EL Mehl
ca. 2TL Salz
Pfeffer

Die Kartoffeln und die Zwiebeln schälen und reiben. Nicht zu fein! Eier, Salz und Pfeffer dazugeben und die Masse gut abschmecken. Ihr müsst probieren bis es schmeckt, auch wenn es nicht lecker aussieht. Das Mehl dazugeben. Hier richtet sich die Menge nach Stärkegehalt der Kartoffeln. Habt Ihr mehlige Kartoffeln, enthalten die schon reichlich Stärke. Ich denke, 1EL Mehl würde in dem Fall reichen. Erhitzt eine Pfanne mit reichlich Öl und backt kleine runde Küchlein, bis sie schön knusprig sind. Serviert die Reibekuchen je nach Vorlieben mit Apfelmus, Zuckerrübenkraut und Schwarzbrot. Bei uns gab es heute nur Apfelmus dazu.

 Reibekuchen3 Reibekuchen1

Wer eine herzhafte Variante möchte, kann auch mal Räucherlachs mit einer Senfmayonnaise testen. Neugierig? Gute Appetit. Über Kommentare und Varianten mit den kleinen leckeren Küchlein würde ich micht sehr freuen.

Euer Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.