Spinnenkekse zu Halloween

In wenigen Tagen steht schon wieder Halloween vor der Tür. Da am Wochenende meine kleine Nichte bei uns zu Besuch war und sie immer mit mir backen möchte, haben wir eine Runde halloweenmäßige Erdnussbutter-Spinnenkekse gebacken. Sind sie nicht süß?

Spinnenkekse5 Spinnenkekse4

Am tollsten finde ich, dass die Spinnen per Zufall teilweise einen Mund bekommen haben. Das Rezept habe ich vor ein paar Tagen bei Sallys Tortenwelt entdeckt. Sie hat schon im letzten Jahr ein Video dazu veröffentlicht und man findet das Rezept auch auf ihrem Blog. Ich habe etwas mehr Zucker verwendet, aber ansonsten habe ich mich größtenteils an ihr Rezept gehalten:

115g Butter (zimmerwarm)
150g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
 1 Ei
170g Erdnussbutter

200g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Deko:
fertige Zuckeraugen (oder weißer Fondant & schwarzer Lebensmittelstift)
Runde Pralinen (z.B. Lindt Lindor Kugeln, Penny Haselinis oder Kinder Schokobons)
Vollmilch- oder Zartbitterkuvertüre (je nach Pralinen) für die Beine

Der Teig für die Kekse geht sehr einfach. Etwas kniffeliger ist es am Ende, die Augen anzubringen. Für den Teig die Butter schaumig rühren, Zucker sowie Vanillezucker und anschließend das Ei unterrühren. Die Erdnussbutter hinzugeben und verrühren und zu guter Letzt Mehl, Backpulver und Salz dazugeben.

Spinnenkekse1 Spinnenkekse6

Den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen. Nun den Teig zu gleich großen Kugeln formen und diese auf das mit Backpapier belegte Backblech setzen. Für etwas größere Kekse kann man mit dem Eisportionierer gleichgroße Teig-Portionen abstechen, dies ergibt dann etwa 20 Kekse. Ich wollte etwas kleinere Kekse haben und habe daher versucht, mit einem Teelöffel ungefähr gleichgroße Kugeln hinzubekommen. Da hat der Teig dann für 30 Kekse gereicht. Damit das Formen etwas einfacher fällt, einfach ein wenig Mehl auf die Handflächen geben.

Die Kekse nun für 10 Minuten in den Backofen geben, dann kurz jeden Keks mit einem Stiel oder Ähnlichem in der Mitte eindrücken. Die Löcher sollten ungefähr die Größe der Pralinen haben. Anschließend die Kekse nochmal weitere 10 Minuten backen. Bitte nicht eins zu eins meine Backzeiten übernehmen, sondern darauf achten wann die Kekse wirklich fertig sind. Denn jeder Backofen backt anders. 

Spinnenkekse2 Spinnenkekse3

Wenn die Kekse lauwarm sind kann man die Pralinen reinsetzen, denn dann kleben diese ein wenig fest. Nun noch die Kuvertüre schmelzen und die Beine damit spritzen. Wer keine fertigen Zuckeraugen hat, kann entweder mit einer kleinen Lochtülle aus weißem Fondant welche ausstechen und einen schwarzen Punkt darauf malen oder einfach etwas weiße Schokolade verwenden und noch einen Punkt aus dunkler Schokolade darauf setzen. Das sollte auch funktionieren.

Die Zuckeraugen oder auch die Augen aus Fondant mit etwas Kuvertüre ankleben. Jedoch die Kuvertüre am besten erst etwas abkühlen lassen, damit diese auch halten. Und schon sind die Spinnenkekse fertig.

Probiert sie doch einfach auch mal aus!
Nicole

Gebrannte Mandeln & Spekulatius Knusperchen (Post aus meiner Küche Teil 2)

Heute folgt nun der zweite Teil der Post aus meiner Küche Rezepte. Diese Gebrannte Mandeln und die Spekulatius Knusperchen, die Ihr auf den unteren Fotos seht, waren ebenfalls im PAMK Paket.

PAMKGebrannteMandeln2 PAMKGebrannteMandeln1

Zutaten für Gebrannte Mandeln:
200g ungeschälte Mandeln

200g Zucker
1 EL Vanillezucker
1/2 TL Zimt
120ml Wasser

Alle Zutaten außer die Mandeln in eine Pfanne geben und verrühren. Dann das ganze kurz aufkochen lassen und die Mandeln hinzugeben. Nun so lange köcheln lassen und gut umrühren bis der Zucker  an den Mandeln karamellisiert. Und das war’s auch schon. Das hört sich doch einfach an, oder?

PAMKSpekulatiusKnusperchen1 PAMKSpekulatiusKnusperchen2

 Zutaten für Spekulatius Knusperchen:
125g Margarine
215g weiße Kuvertüre
150g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
125g Mehl
75g Walnüsse
75g ganze Haselnüsse
2 TL Spekulatius-Gewürz

Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Die Margarine zusammen mit 175g Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen lassen. Zucker, Vanillezucker, Salz und Eier schaumig rühren. Das Mehl mit dem  Spekulatius-Gewürz vermischen und unterrühren. Und zuletzt die Nüsse grob hacken und zusammen mit der Schoko-Butter-Mischung ebenfalls unterrühren. Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen und ca. 20 Minuten backen. Das Ganze dann etwas abkühlen lassen und in kleine Rauten schneiden. Die restliche Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen und in einen kleinen Spritzbeutel oder eine kleine Tüte füllen und Streifen über die Knusperchen ziehen.

Nun fehlt nur noch das Rezept für die Kiwi-Apfel Marmelade, dann habe ich Euch alle Rezepte meines PAMK Paketes gezeigt. Freut Euch also noch auf einen weiteren Beitrag zu PAMK.

Ob wohl morgen schon das Paket meiner Tauschpartnerin bei mir ankommt? Ich bin gespannt was ich bekomme.

Weihnachtliche Grüße
Nicole

Die beiden Rezepte stammen aus der KüchenZauber Nr.2-2014 und der Tip Wochenzeitung.

Bratapfel Knusper Cookies & Schoko Walnuss Knusperccini (Post aus meiner Küche Teil1)

Juhuu. Da mein PAMK-Paket heute bei meiner Tauschpartnerin angekommen ist, darf ich nun hier über mein PAMK-Paket berichten. Denn ich wollte ja vermeiden, dass Sie hier vorab etwas von den Sachen sieht. Nun aber ganz von vorne. Was ist PAMK? PAMK steht für Post aus meiner Küche und ist eine super schöne Aktion von den Bloggerinnen Clara von tastesheriff, Jeanny von „Zucker, Zimt und Liebe“ und Rike von „Lykkelig“. Das Thema der aktuellen Tauschrunde lautet „Knuspern unterm Weihnachtsbaum“. Man meldet sich einfach an, bekommt einen Tauschpartner zugeteilt und darf dann irgendetwas in seiner Küche zaubern und das seinem Tauschpartner zuschicken. Und natürlich bekommt man selbst auch ein Paket von seinem Tauschpartner. Die Aktion findet dieses Mal in Zusammenarbeit mit AEG statt. Hier findet Ihr noch weitere Infos.

AEG_Post_aus_meiner_Kueche Foto von www.postausmeinerkueche.de

Mein Paket ging Anfang der Woche auf Reisen und ist heute angekommen. Ich habe 5 unterschiedliche Leckereien reingepackt. Zwei Sachen davon möchte ich Euch heute mit Rezept zeigen. Der Rest folgt in den nächsten Tagen. Heute gibt es die Rezepte für die Bratapfel Knusper Cookies und die Schoko Walnuss Knusperccini. Die Namen habe ich übrigens passend zum Motto ein bisschen angepasst. Und los geht’s mit den Bratapfel Knusper Cookies.

 PAMKBratapfelCookies2 PAMKBratapfelCookies1

Das sind die Zutaten:

3 EL Rum
50g Puderzucker
75ml Wasser

100g Rosinen
2 Äpfel
80g Mandelstifte
150g weiche Butter
100g brauner Zucker
1 Ei
175g Mehl 1
TL Backpulver

Rum, Puderzucker und Wasser vermischen, aufkochen und dann über die Rosinen geben. Diese dann ca. 3-4 Stunden einweichen lassen. Die übrige Flüssigkeit anschließend abgießen. Den Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen. Äpfel schälen, in kleine Würfel schneiden und zusammen mit den Mandelstiften und 1 EL Butter etwas anbraten. Die restliche Butter mit dem Zucker cremig rühren und dann das Ei unterrühren. Nun das Mehl mit dem Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren. Zuletzt die Apfel-Mandel-Mischung und die Rosinen unterrühren. Mit dem Teelöffel gleichmäßig große Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Dann ca. 20 Minuten backen.

PAMKSchokoCantuccini1 PAMKSchokoCantuccini2

Und nun geht’s auch schon direkt weiter mit dem zweiten Rezept. Für die Schoko-Walnuss Knusperccini benötigt Ihr Folgendes:

100g Zartbitterschokolade
100g Butter
2 Eier
170g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
350g Mehl
30g Kakaopulver
1 1/2 TL Backpulver
200g Walnüsse
1 Prise Salz

Den Backofen auf 170 °C Umluft vorheizen. Die Schokolade in kleine Stücke zerbrechen und zusammen mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen. Eier zusammen mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die Schoko-Butter-Mischung langsam dazu mischen. Alle restlichen Zutaten vermischen und unterkneten. Den Teig in 2 gleichgroße Teile aufteilen, zu 2 langen Stangen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Anschließend ca. 25 Minuten backen. Das Blech aus dem Ofen nehmen und den Ofen auf 120 °C runter drehen. Wenn die Stangen etwas abgekühlt sind in ca. 1,5cm dicke Scheiben schneiden und diese auf das Blech legen. Anschließend zum Trocknen nochmal in den Backofen für ca. 20 Minuten.

Mehr zu den restlichen Rezepten meines PAMK Paketes gibt es in den nächsten Tagen. Ich bin auch schon gespannt auf das Paket, das ich bekommen werde.

Liebe Grüße
Nicole

Diese beiden Rezepte stammen aus der Lisa Adventsbäckerei-Beilage 2013 und aus der Einfach Hausgemacht fünf / 2014 und wurden teilweise etwas angepasst.

Nougat Busserl

Nur noch 10 Tage bis Weihnachten, also höchste Zeit für ein Weihnachtsplätzchen-Rezept. Am liebsten backe ich ja schokoladige Plätzchen und da ist natürlich auch Nougat ein muss. Diese Nougat Busserl habe ich dieses Jahr schon zum zweiten Mal gebacken, da sie einfach und lecker sind.

NougatBusserl1 NougatBusserl4

50g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
100g weiche Butter
1 Prise Salz
1 Ei
150g Mehl
1 EL Kakaopulver
ca. 100g schnittfeste Nuss-Nougat-Masse

Den Backofen auf 170 °C Umluft vorheizen. Puderzucker, Vanillezucker, Salz und die Butter verrühren. Das Ei ebenfalls unterrühren. Mehl mit Kakaopulver vermischen und mit der Masse verrühren. Anschließend den Teig in einen Spritzbeutel mit einer großen Tülle (z. B. Sterntülle) füllen und gleich große Tupfen auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen.

NougatBusserl2 NougatBusserl3

Die Plätzchen ca. 15 Minuten backen und anschließend etwas abkühlen lassen. Die Nougatmasse über dem Wasserbad schmelzen und die Nougat Busserl mit der Spitze in das Nougat tunken. Wer möchte kann dann noch ein paar Streusel oder weiße Schokoladen-Raspel darüber streuen.

Es werden diese Woche noch ein paar weitere Weihnachtsrezepte folgen. Denn ich war dieses Wochenende richtig fleißig. Und zwar für die Aktion „Post aus meiner Küche“. Mehr dazu erfahrt Ihr in den nächsten Tagen.

Schöne restliche Vorweihnachtszeit!
Nicole

Das Rezept ist aus der Laura Backen 04/2013.