Reibekuchen (Rievkooche) mit Apfelmus

Rievkooche – eine meiner Lieblingsspeisen und ausnahmsweise mal ein Gericht, womit ich auch vegetarisch leben kann. Schon früher hat mich meine Oma mit frischgebackenen Reibekuchen mit Apfelmus verwöhnt. Das Apfelmus natürlich mit frischen Äpfeln aus Opas Garten zubereitet. Ich mache die leckeren kleinen Rievkooche viel zu selten. Ein Grund könnte sein, dass man aus Spätzle einfach keine Rievkooche herstellen kann. Hier im Ländle sind Kartoffelgerichte ja eher selten. Im Youtube-Video könnt Ihr Euch noch den Rievkooche Walzer anhören. Für die Kenner ein Genuss, für die Tester ein Muss!

Reibekuchen4 Reibekuchen2

Also los geht’s für 2 Personen (Mengenangaben sind ca.-Angaben, also je nach Hunger):

 1,2 kg Kartoffeln
2 Zwiebeln
2 Eier
1-2 EL Mehl
ca. 2TL Salz
Pfeffer

Die Kartoffeln und die Zwiebeln schälen und reiben. Nicht zu fein! Eier, Salz und Pfeffer dazugeben und die Masse gut abschmecken. Ihr müsst probieren bis es schmeckt, auch wenn es nicht lecker aussieht. Das Mehl dazugeben. Hier richtet sich die Menge nach Stärkegehalt der Kartoffeln. Habt Ihr mehlige Kartoffeln, enthalten die schon reichlich Stärke. Ich denke, 1EL Mehl würde in dem Fall reichen. Erhitzt eine Pfanne mit reichlich Öl und backt kleine runde Küchlein, bis sie schön knusprig sind. Serviert die Reibekuchen je nach Vorlieben mit Apfelmus, Zuckerrübenkraut und Schwarzbrot. Bei uns gab es heute nur Apfelmus dazu.

 Reibekuchen3 Reibekuchen1

Wer eine herzhafte Variante möchte, kann auch mal Räucherlachs mit einer Senfmayonnaise testen. Neugierig? Gute Appetit. Über Kommentare und Varianten mit den kleinen leckeren Küchlein würde ich micht sehr freuen.

Euer Martin

Dreierlei Pfannkuchen

Inspiriert durch DAS Pfannkuchenhaus Catharinahoeve auf Texel hier 3 unserer Pfannkuchen-Lieblingsvariationen: English Breakfast, Schinken & Käse sowie Apfel. Klar die Karte dort ist um ein Vielfaches umfangreicher und es gibt noch wesentlich mehr „coole“ Pfannkuchen und andere Speisen, aber die Mischung hier aus herzhaft und süß passt wie die Faust aufs Auge.

Pfannkuchen1 Pfannkuchen2

Pfannkuchen-Grundteig für 4 Personen:
400g Mehl
4 Eier
2 TL Salz
500ml Milch

etwas Butter (zum Anbraten)

Zusätzlich benötigt Ihr je nach Variation pro Pfannkuchen Folgendes:

English Breakfast:
1 Zwiebel
1 Scheibe gekochter Schinken
1 Bockwurst
1 Ei
2 Scheiben Tomate
Raspelkäse
   Salz, Pfeffer und Paprika (edelsüß)

Schinken & Käse:
2 Scheiben gekochter Schinken
Raspelkäse

Apfel:
3-4 Apfelringe
3TL Zucker

Das Mehl in eine Schüssel sieben, die Eier und das Salz dazugeben und mit der Milch eine Pfannkuchenmasse glatt rühren. Die Masse richtig schlagen, damit keine Mehlklumpen im Teig rumschwimmen. Bei der Zubereitung ist eine sehr gute Vorbereitung zwingend notwendig. Es ist wichtig, alle benötigten Zutaten bereits teilzubereitet neben sich stehen zu haben.

Starten wir mit „English Breakfast“:  Die Zwiebel schälen, halbieren, in feine Streifen schneiden und anschwitzen. Mit etwas Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Aus der Pfanne nehmen und in einer kleinen Schüssel beiseite stellen. Den Schinken vierteln und ebenfalls anschwitzen. Beide Zutaten geben nachher auf dem Pfannkuchen einen intensiveren Geschmack. Die Tomate in Scheiben schneiden und ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen.  Eine Pfanne mit etwas Butter erhitzen (Achtung: Butter verbrennt schnell). Etwas Teig in die Pfanne füllen und in der Pfanne mit Zwiebeln, Schinken, Tomate und Würstchen belegen. Alles gut in den noch flüssigen Teig drücken. Ich habe die Zutaten je in ein Viertel des Pfannkuchen gelegt. Ist ja keine Pizza. Zum Schluss das rohe Ei in die Mitte platzieren, mit dem Raspelkäse betreuen und den Pfannkuchen LANGSAM garen. Irgendwann kommt es zu dem Moment der Wende. Wer sich das zutraut, kann den Pfannkuchen direkt rum schmeißen. Wer nicht, schiebt den Pfannkuchen erst auf einen gleichgroßen Deckel und dann umgedreht zurück in die Pfanne. Seite 2 auch langsam garen und noch einmal wenden und dann anrichten.

 Pfannkuchen3 Pfannkuchen4

Bei der Variante „Schinken & Käse“ gilt das gleiche Prinzip. Etwas Butter in die Pfanne. Teig in die Pfanne geben, angeschwitzten Kochschinken verteilen, mit Käse bestreuen und langsam garen. Dann mit der Pfanne schwenken oder das Deckelprinzip anwenden, fertig. Ihr merkt, ich benutze noch immer den gleichen Teig. Somit könnt Ihr den Belag nach Belieben variieren.

Für den Apfel-Pfannkuchen den Apfel schälen, mit einem Apfelausstecher das Gehäuse entfernen und dann in gleichmäßige, nicht zu dicke Scheiben schneiden. Damit ich nicht verschiedene Teige anrühren muss, nehme ich auch für den Apfelpfannkuchen den gleichen Teig. Da der Apfelpfannkuchen ja süß werden soll, kann man entweder den Teig direkt zuckern oder man gibt den Zucker auf den fertigen Pfannkuchen. Für diesen Pfannkuchen ebenfalls etwas Butter in die Pfanne geben und erhitzen. Den Teig in die Pfanne füllen, Apfelringe auf den Teig legen und den Pfannkuchen langsam von beiden Seiten garen. Wir haben den fertigen Pfannkuchen mit Puderzucker bestäubt. Je nach Belieben kann man auch Zimt und Zucker drüber streuen.

Viel Vergnügen, nicht nur beim Nachkochen, sondern auch beim Essen. Wer mal ein paar Tage auf der tollen Insel Texel verbringt, sollte dort unbedingt mal im Catharinahoeve vorbei schauen.

Martin

Curry Hackfleischbällchen

Curry Hackfleischbällchen mit Reis – schnell, einfach und lecker. Seit längerer Zeit mal wieder ein Lebenszeichen von mir und somit aus der „salzigen“ Küche. Ich liebe dieses Gericht, denn es ist nicht nur cool, sondern auch mehrfach abwandelbar mit verschiedenen Zutaten. Ihr könnt beispielsweise frische Früchte in Butter andünsten und dazu reichen. In die Sauce passen aber auch Rosinen. Also die Kombination aus Curry/fruchtig geht immer. Alleine die Bilder regen den Appetit an, denn mit einer guten Fotografin im Team gelingt eben (fast) alles.

CurryHackfleischbällchen1 CurryHackfleischbällchen2

Zutaten für ca. 4 Personen:

 Hackfleischbällchen
500g Hackfleisch halb und halb
1 kleine Zwiebel
ca. 15g Salz
3g Pfeffer weiß gemahlen
3TL Paprika edelsüß
2 eingeweichte Brötchen (als Alternative 8 TL Paniermehl)
1 – 2 Eier (je nach Größe)

 2 Liter Bouillon (zum Kochen der Hackbällchen)

Reis:
30g Butter
280g Reis
50ml Weißwein
650ml Bouillon

Currysauce:
30g Butter
3TL Currypulver (je nach Schärfe)
50ml Weißwein
100ml Milch
150ml Bouillon (von den Hackbällchen)
Zitronensaft
  Salz
Mondamin klassische Mehlschwitze
50ml Sahne

Die Zwiebel schälen und fein würfeln und zusammen mit den Zutaten für die Hackbällchen die Hackmasse herstellen. Gut abschmecken, auch wenn es schwerfällt :-). Aus der Hackmasse ca. 80g schwere Hackbällchen formen. 2 Liter Bouillon aufkochen und die Bällchen in die kochende Bouillon geben. Kurz aufkochen und alles ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Den Reis waschen und mit der Butter glasig schwitzen. Mit dem Wein ablöschen und mit 650 ml Bouillon auffüllen und langsam köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verschwunden ist. Der Reis sollte dann fertig sein. Sollte der Reis noch zu bissfest sein, gebt noch etwas Bouillon von den Hackbällchen dazu. Kochzeit auch ca. 20 Minuten

Für die Currysauce die Butter schmelzen und das Currypulver darin anschwitzen. Das Curry muss angeschwitzt werden, damit es seinen vollen Geschmack entfalten kann. Achtung: Nicht zu viel Hitze geben, sonst verbrennt die Butter und das Curry wird bitter! Mit dem Weißwein ablöschen und mit der Milch und der Bouillon von den Hackbällchen auffüllen. Mit ein paar Spritzern Zitronensaft und etwas Salz abschmecken. Die Sauce wird mit Mondamin Mehlschwitze sämig abgebunden und mit der Sahne abgerundet. Tipp: Keinen Saucenbinder auf Stärkebasis verwenden. Die Sauce wird sonst glasig und wird einfach nicht so gut wie mit einer Mehlbindung. Wer will und kann, darf natürlich auch etwas Mehl direkt in die Butter-Curry Schwitze beigeben. Mehl kurz anschwitzen und mit der kalten Flüssigkeit (Wein, Milch) auffüllen. Die Sauce sollte dann (durch ein Sieb) passiert werden.

Den Reis in Form bringen und auf einem Teller anrichten. Die Curry Hackfleischbällchen dazulegen (2/Portion) und mit Sauce nappieren.

Guten Appetit!
Martin

Spitzkohlgemüse mit Hackfleisch

Kohl allgemein stößt bei mir auf Skepsis, aber das Spitzkohlgemüse geht tatsächlich auch lecker. Meine Eltern und Großeltern hatten große Gärten mit viel Salat und Gemüse sowie Obst. Als Kinder haben meine Schwester und ich die Gärten gehasst. Heute denke ich anders darüber. Es macht alles sicher viel Arbeit, aber das Ergebnis nach der Ernte ist natürlich frisch, lecker und gesund. Grünkohl, Butterkohl, Stielmus, …. Der kulinarische Tiefschlag ist aber der warme Specksalat gewesen. Feldsalat mit ausgelassenem fetten Speck, dazu Kartoffeln. Naja…. Warmen Karottensalat hatten wir auch oft im Angebot. Unsere Begeisterung hielt sich in Grenzen.

Spitzkohl1 Spitzkohl2

Kohl – in diesem Fall Spitzkohl – koche ich mit Hackfleisch und Rama Cremefine (wegen dem Fett) durcheinander. Dazu gibt es für mich Salzkartoffeln und für Schwaben (Kartoffelverweigerer) Bratkartoffeln. Ich variiere das Gemüse mit mageren Speckwürfeln also mal mit und mal ohne – je nach Lust und Laune.

Für 4 Personen benötigt man:
1 Spitzkohl (nicht zu klein)
1 Zwiebel
500 g gemischtes Hackfleisch
1-2 TL Senf
Gemüsebouillon (Pulver)

250 ml Rama Cremefine (Sahne geht natürlich auch)
 Mehlschwitze hell

Spitzkohl4 Spitzkohl3

Den Spitzkohl putzen, vierteln und nicht zu grob schneiden. Anschließend in Salzwasser kurz blanchieren und abschütten. Die Zwiebel fein würfeln und in etwas Öl anschwitzen. Das Hackfleich dazugeben und bei hoher Hitze scharf anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Senf würzen. An der Stelle gebe ich die Gemüsebouillon als Pulver hinzu, da ich keine Flüssigkeit mehr benötige. Mit Rama Cremefine auffüllen und mit etwas Mehlschwitze hell eine dicke Sauce herstellen (es kommt noch Flüssigkeit aus dem Spitzkohl). Den blanchierten Spitzkohl unterheben, abschmecken, fertig. Als Beilage die Salzkartoffeln für die Westfalen oder Bratkatroffeln für die Schwaben.

Guten Appetit!
Martin

Martin’s 30 Minutengericht – Schweinefilet mit Paprika-Rahmgemüse an Risotto

Ein Gericht für jede Gelegenheit in ca. 30 Minuten zubereitet. Ich koche gerne am Sonntag nicht so aufwändig, aber dennoch lecker. Man kann jedenfalls mit Kleinigkeiten seine Gäste, Familie, Freund oder Freundin beeindrucken und sehr gut beköstigen.

Gerne gebe ich meine Art zu Kochen auch in diesem Rezept an Euch weiter. Viel Spaß beim Nachkochen des 30 Minutengerichtes!

risotto neu

Für das Risotto werden folgende Zutaten benötigt:
200 g Risottoreis
ca. 20g Butter
ca. 100 ml Weißwein
1 kleine Zwiebel
1 L Brühe
Parmesankäse

Die Zwiebel fein würfeln und mir dem gewaschenen Risottoreis glasig schwitzen. Dabei aufpassen, dass der Reis und die Zwiebeln keine Farbe nehmen. Nach dem Anschwitzen den Reis mit dem Weißwein ablöschen und mit etwas Brühe aufgießen. Aufgießen meine ich immer step by step ein bis anderthalb Kellen Flüssigkeit dazugeben. Die Flüssigkeit einkochen lassen und die Brühe nach und nach angießen, bis das Risotto gar ist. Dabei bedenken, es gibt keine genaue Zeitangabe daher geht probieren über studieren. Am Ende den frisch geriebenen Parmesankäse unterheben – fertig. Wer nun kein Parmesan im Haus hat, kann auch geriebenen Gouda oder so nehmen. Das schleimt etwas mehr aber schmeckt auch nicht schlecht. Profis sagen jetzt das wäre dann kein Original Risotto mehr aber das ist mir recht egal, denn am Ende muss es schmecken. Wir notieren an der Stelle: Profis nehmen grundsätzlich Parmesankäse aber wer keinen hat… muss nehmen was im Kühlschrank ist.

Gemüse:
2 rote Paprikaschoten
2 TL Paprikapulver edelsüß
1 EL Paprikapaste (Achtung mit der Menge je nach Schärfegrad)
200 ml Sahne
evt. Mehlschwitze hell

In der Zwischenzeit habe ich die Paprikaschoten gewaschen und in Julienne (Streifen) geschnitten. Mit etwas Butter die Paprikastreifen anschwitzen, mit Salz und Pfeffer würzen, am Ende mit Paprikapulver bestäuben und weiter schwitzen lassen. Paprikapaste hinzugeben und mit Sahne ablöschen. Bei Bedarf die Sauce mit etwas heller Mehlschwitze abbinden. Nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Tipp: Wer Bock hat kann vor den Paprika Zwiebelstreifen und Speckwürfel anschwitzen das gibt dem Gericht noch ein wenig mehr Pfiff!

500 g Schweinefilet

Schweinefilet parieren und in kleine Medaillons schneiden. Mit Salz aus der Mühle und „spicy“ Hanseatenpfeffer würzen. Wer den Pfeffer nicht hat, nimmt einfach schwarzen Pfeffer aus der Mühle. Die Lendchen in der Pfanne braten.

Hat jemand auf die Uhr geschaut? Das sollte nicht länger als 30 Minuten gedauert haben denn nun ist unser Risotto fertig und wir können anrichten.

Guten Appetit!
Martin

Weihnachtliche Sternensuppe

Weihnachten ist schon eine Weile her dennoch ist die Idee der Figuren cool und wer kreativ ist, kann zur Suppe ja z. B. zu Ostern Hasen ausstechen…

Sternensuppe

Eierstich:
6 Eier
0,5 l kalte Milch
Salz, Pfeffer, Muskatnuss gerieben

Die Eier mit der Milch gut verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Masse in eine Tasse füllen und im Wasserbad ca. 20 Minuten stocken lassen.

1 Liter klare Rinderbrühe

nach Anleitung herstellen. Man kann sicher eine Rinderbrühe mit Knochen und Gemüse aufsetzen. Nur bin ich der Meinung, man kann auch eine hochwertige fertige Rindsbouillon verwenden.

Den Eierstich aus der Tasse stürzen und in gleichmäßige Scheiben schneiden. Aus den Scheiben werden mit einem Gebäckausstecher die Sterne oder andere Figuren ausgestochen. Die Sterne in einen vorgewärmten Suppenteller geben und mit der heißen Brühe übergießen.

Als Tipp kann man noch Julienne aus Wurzelgemüse blanchieren und zur Sternensuppe servieren.

Guten Appetit!
Martin